Kleine Forscher recherchieren

 

           

Download
NW_10.06.17_Seite19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 543.7 KB

SchülerInnen auf Schnäppchenjagd

Erster Großflohmarkt an der GS Spenge-Land mit vielfältigen Angeboten

 

Wuselig ging es am Donnerstag, 22. Juli im Pausengang unserer Schule zu. Das lag nicht nur an den hohen Temperaturen, die die Schattenplätze so begehrt machten. Über zweihundert Markthändlerinnen und Markthändler waren am Standort Lenzinghausen zusammengekommen. Alle Kinder hatten ihre Decken dicht an dicht ausgebreitet und saßen allein oder mit dem Partner zwischen den angebotenen Sachen: Spielzeug, Bücher, Brettspiele und all dem, was Kind so braucht, um glücklich zu sein.
Und das ist nicht wenig!

Das Angebot war riesig und wirklich vielfältig. Alle hatten sich an die Spielregeln für die Grundausstattung gehalten: maximal 10 Teile, höchster Preis 1,50 € und zwei Euro Wechselgeld. So gingen die Schülerinnen und Schüler an den Start.

Es wurde gehandelt und gefeilscht, gekauft und getauscht und das ein oder andere Schnäppchen wechselte den Besitzer. So ganz nebenbei erweiterten die Kinder beim konkreten Einkaufen und dem Umgang mit Geldbeträgen, ihre Kenntnisse vom Kaufen und Verkaufen, vom Wechseln und Rausgeben. All das wurde ganz praktisch geübt.

So wechselten im Verlauf der zwei Stunden Spielzeug, Bücher, Andenken und Sonstiges den Besitzer. Aber ums Verkaufen und die Höhe des Umsatzes ging es gar nicht so sehr. Vor allem stand der Kontakt zu den anderen Händlern im Vordergrund. Jeder gelungene Handel wurde kommentiert und mitgeteilt. Zudem bestand die Möglichkeit, einfach nur über den Markt zu bummeln, um mit anderen ein Schwätzchen zu halten.

Am Ende der zwei Stunden gab es eigentlich nur strahlende Gesichter und zufriedene Schulkinder.

Eine neue Welt entdecken

 

Stefan Schwartze liest in der

Grundschule Spenge-Land vor

Kreis Herford/ Spenge. Lernen, lesen, lachen. Die Kinder aus der ersten Klasse der Grundschule Spenge-Land in Lenzinghausen haben lesen gelernt. Beim Vorlesetag mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze hatten die Schülerinnen und Schüler viel zu lachen. Die schönsten Schulgeschichten vom Franz begeisterten die Leseanfänger.

 

 

„Ich will euch auf ein Abendteuer mitnehmen und die schönsten Schulgeschichten vom Franz vorlesen“, sagte Stefan Schwartze. 

 

Im Buch geht es um den Erstklässler Franz. Der ärgert sich darüber, dass er nach vier Wochen immer noch nichts kann. Kugeln, Wellen oder Striche malen findet er langweilig. „Lesen ist wichtig, hier könnt ihr in eine andere Welt eintauchen. Für euch Kinder ist es eine Bereicherung selbst lesen zu können. Das könnt ihr mittlerweile alle. Erstaunlich wie schnell das ging. Ihr könnt jetzt eine neue Welt entdecken – die Bücherwelt“, erklärte Schulleiter Peter Bosky die Wichtigkeit des Lesens und Vorlesens.

 

 

„Ihr habt super zugehört, das ist eine tolle Leistung“, lobte Schwartze seine jungen Zuhörer und ergänzte: „Vorlesen ist wichtig. Kinder können dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Deshalb nehme ich schon seit Jahren am bundesweiten Vorlesetag teil und beteilige mich auch gerne am Lesestartprojekt.“

 

 

Mit seinem Besuch in der Grundschule unterstützt Schwartze das Lesestartprojektes der Stiftung Lesen. „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein bundesweites Projekt zur frühkindlichen Leseförderung.

 

 

Neben der Vorleseaktion nutzen Stefan Schwartze und Peter Bosky die Gelegenheit, sich über Veränderungen in der Schullandschaft und Unterstützungsmöglichkeiten durch den Bund zu unterhalten. „Wir haben einen Renovierungsstau. Am Standort Lenzinghausen gibt es seit Jahren eine tolle Turnhalle, wir brauchen jetzt aber neue Dichtungen im Dach. So etwas bleibt liegen“, nennt Bosky als Beispiel.„Ich finde Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Alle staatlichen Ebenen stehen hier in der Verantwortung“, so Schwartze. Die Grundschule Spenge-Land ist ein Grundschulverbund, gebildet aus den Standorten Lenzinghausen und Wallenbrück-Bardüttingdorf. Zurzeit besuchen 116 von 215 Schülerinnen und Schülern den Standort Lenzinghausen.

 

 

 

Foto: Stefan Schwartze mit den Erstklässlern der Grundschule Spenge-Land am Standort Lenzinghausen. Foto: Büro Schwartze

Frühlingsfest Spenge Land 2013

 

Zwei, die sich zusammenraufen
Grundschule Spenge-Land feiert zum ersten Mal ein großes Frühlingsfest

 

 VON BRITTA BOHNENKAMP-SCHMIDT

Spenge. "Das Stockbrot schmeckt total lecker", sagt Nina. Sie muss es wissen. Schließlich hat sie gemeinsam mit ihrer Mutter selber eine Portion Teig dafür vorbereitet und natürlich auch schon einen damit umwickelten Stock im offenen Feuer geröstet. Zusammen mit ihren Freundinnen Juleyne und Lea-Marie schlendert die Viertklässlerin über das Werburg-Gelände und genießt die vielen Schlemmer- und Aktionsangebote beim ersten Frühlingsfest der Grundschule Spenge Land.

Zur Erinnerung: Seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 werden die früher eigenständigen Grundschulen Lenzinghausen und Wallenbrück-Bardüttingdorf als Verbundschule geführt. Jetzt feierten Eltern, Lehrer und Kinder beider Einrichtungen zum ersten Mal gemeinsam im großen Stil.

Schulleiter Peter Bosky nannte den bunten Nachmittag deshalb auch schmunzelnd "Vereinigungsfest". Mit der Werburg, so der Rektor der Verbundschule, habe man einen hervorragenden Veranstaltungsort gefunden, der für alle Beteiligten gut erreichbar sei und eine schöne Kulisse schaffe. 
Auch die gemeinsame Planung habe viel Freude gemacht. "Bei den Vorbereitungstreffen hat man gemerkt, wie gut jede Schule vor Ort vernetzt ist. Wenn wir daraus jetzt ein großes Netzwerk knüpfen, ist das wirklich ein Pfund, mit dem wir wuchern können", berichtete Bosky begeistert.

Dass sich alle Beteiligten im Vorfeld viel Mühe und Gedanken gemacht hatten, wurde auf einem Rundgang über das Festgelände schnell deutlich. Langeweile war an diesem Nachmittag passé. An unterschiedlichsten Stationen konnten die Kinder spielen, basteln und toben. Ob Sackhüpfen oder Bobby-Car-Rennen, Dosenwerfen oder Blumentopf-Gestaltung - jede Klasse machte ein Aktionsangebot. "Mit gefällt es hier sehr, sehr gut", urteilte Leon, der selber die Grundschule Spenge/Hücker-Aschen besucht. Zusammen mit Freund Finn, Drittklässler an der Grundschule Spenge-Land, löste er das Werburg-Quiz, das Eltern der Klasse 1a entworfen hatten. Bei Fragen wie "Welche Farben hat das Wappen von Spenge?" oder "Wie heißt der Bach an der Werburg?" wurde dabei auch gleichzeitig ein wenig Heimatkunde betrieben. 

Auf der Bühne neben dem Herrenhaus hatten zum Festauftakt die "Spenger Land-Bläser", Akteure einer schuleigenen Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Rainer Petrasch, das musikalische Programm eröffnet. Danach stimmte der Schulchor, in dem zur Feier des Tages alle 214 Mädchen und Jungen beider Standorte mitsangen, einen fröhlichen Melodienreigen an. Vor allem bei "Meine Tante aus Marokko" liefen die Nachwuchssänger zu Hochform auf. Ein familiengerechtes Programm inklusive launiger Mitmach-Aktionen bot danach das Duo "Krawallo" mit Jenne Gläsker und Sebastian Dold an Mikrofon und Gitarre. 
Wer bei so viel Aktion und Programm zwischendurch eine Verschnaufpause brauchte, war an einem der Verpflegungsstände oder in der gut bestückten Cafeteria mit viel Selbstgebackenem bestens aufgehoben. Verzehrt werden konnten die Leckereien auf den sonnigen Sitzplätzen zwischen Scheune und Herrenhaus

Die Aufnahmen wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt von Foto 4-You aus Spenge